How to: Wie habe ich Erfolg bei Spreadshirt?


Deine Designs auf Spreadshirt verkaufen sich nicht? Im folgenden Artikel werde ich Tipps & Tricks verraten, wie man Anfängerfehler vermeidet und schneller höherer Verkaufszahlen erzielt.

Vorgeschichte

Ich habe vor ungefähr einem Jahr angefangen bei Spreadshirt aktiv als Betreiber eines Partnershops Geld zu verdienen. Ich muss gestehen, dass ich zu Beginn ziemlich blauäugig an Spreadshirt herangegangen bin. Ich hatte praktisch keine Ahnung von Grafikprogrammen, Vektordateien und Verkaufszahlen.

Ich wollte etwas Geld verdienen und fand in Spreadshirt eine relativ einfache und vor allem seriöse Möglichkeit aus meiner kreativen Ader Profit zu schlagen.

6 Schritte zum Erfolg

Habe Geduld

Geduld ist das A und O für alle Anfänger. Die Erwartung, dass einem nach ein paar Wochen bereits die ersten großen Scheine aufs Konto flattern werden meist schnell enttäuscht. Denn auch bei Spreadshirt wird man nicht ohne Aufwand über Nacht zum Millionär.

Wichtig ist sich von den Rückschlägen der ersten Monaten nicht abbringen zu lassen. Das erste Vierteljahr habe ich praktisch nichts verkauft. Die geringen Verkaufszahlen am Anfang haben verschiedene Gründe. Zum einen ist das Sortiment des Verkaufenden meistens noch sehr klein, die Tags passen noch nicht optimal auf die gewünschte Zielgruppe und die Designs sind auf dem Marktplatz von Spreadshirt ganz weit unten zu finden. Und welcher Käufer sucht schon bis Seite 34?

Deshalb dauert es auch bei erfahrenen Verkäufern oft ein halbes Jahr, bis sich zeigt, ob ein Design gut ankommt oder nicht. Also immer Kopf hoch!

Bleibe vielseitig

Ein für Spreadshirtler bekanntes Problem: Du warst auf einer Geburtstagsfeier und du hast einen lustigen Spruch gehört. Du findest er würde gut auf einem Shirt kommen, aber er passt nicht in dein sonstiges Sortiment… Was tun?

Eine mögliche Lösung für dieses Problem, mit dem ich gut fahre ist, dass ich nur meinen externen Shop spezialisiere, aber weiterhin alle meine verwirklichten Ideen auf den Marktplatz von Spreadshirt hochlade. So verstört man nicht seine Kunden, die aufgrund eines besonderen Themas (z.B. Hunde oder Kunst etc.) deine Shirts kaufen und du kannst trotzdem verkaufen auf was du gerade Lust hast.

Das ist jedenfalls meiner Meinung nach die beste Lösung, denn die Möglichkeiten für Designs steigen praktisch ins unendliche.

Nutze Soziale Netzwerke

Facebook, Twitter & Co helfen dir bei der Vermarktung genauso wie traditionelle Blogs bei Blogger, Tumblr oder WordPress. Hier kannst du deine Zielgruppe mit interessanten Inhalten und Geschichten über deine neuesten Shirts an dich binden. Die Kunden sind immer auf dem laufenden und empfehlen deine Produkte und Designs sogar weiter.

Gebt euch beim designen der Fanseiten, Accounts und Blogs ruhig etwas Mühe und investiert Zeit, das Auge kauft mit.

Nutze alle 25 Tags

Bei Spreadshirt hat man die Möglichkeit zu jedem Design, dass auf dem Marktplatz veröffentlicht wird 25 Stichwörter (Tags) einzugeben, die das Design beschreiben und unter denen es dann später auf dem Marktplatz von Spreadshirt gefunden wird. Ich weiß das klingt banal, aber es wird von vielen Shopbetreibern missachtet.

Je mehr Tags, die dein Produkt beschreiben, je besser! Versucht außerdem die Designs von allen verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. So erreicht ihr eine größere Zielgruppe.

Verwende Vektorgrafiken

Vektoren haben natürlich bei Spreadshirt einen großen Nachteil: Sie können mit maximal 3 Farben erstellt werden. Dieser Nachteil wird aber durch den besseren Druck und die Möglichkeit für die Kunden Farben zu personalisieren ausgeglichen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich nur wirklich gut designte Pixelgrafiken verkaufen. Das Hauptgeschäft wird über Vektordateien abgewickelt. Wie man einfach und kostenlos Vektordateien erstellt findet ihr hier in einem anderen Artikel von mir.

Sei international

Spreadshirt gibt es nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz, sondern in ganz Europa und den USA.

Das bietet dem Verkaufenden ein großes Publikum und viele potentielle Käufer.

Europa:

Um Designs, die in Deutschland (und damit automatisch auch in Österreich) bereits auf dem Marktplatz sind, in anderen europäischen Ländern zu verkaufen müsst ihr nur die Länderflagge am oberen Rand der Website anklicken und das gewünschte Land auswählen. Dann wieder zurück zum Fenster „Motive“ gehen und den Titel, die Beschreibung und die Tags in der „neuen“ Landessprache eingeben und abspeichern. Es kann einig Stunden dauern bis das Motiv auf der jeweiligen ausländischen Website von Spreadshirt erscheint.

USA:

Um Designs in Amerika verkaufen zu können muss ein neuer amerikanischer Account bei Spreadshirt eröffnet werden. Hier kann man auch nicht wie in Europa deutsche Motive ummodeln, sondern jedes Design muss neu hochgeladen werden. Alle Designs die in den USA veröffentlicht werden landen automatisch auch auf dem kanadische Spreadshirt.

Gutes Designen und frohe Verkäufe!

Für alle die Anregungen und Beispiele suchen, hier noch ein paar Links:

Mein Spreadshirtprofil in Deutschland

Mein Spreadshirtprofil in den USA

Das Spreadshirt Forum

Die besten Microstock Websites: Vektor- & Fotolizensen online verkaufen


Visit The Microstock Guide for more Information on how to get started selling your stock photography & vector illustrations:

microstock beginners guide

5 Antworten zu “How to: Wie habe ich Erfolg bei Spreadshirt?

  1. Hi! Vielen Dank für deinen Artikel erstmal sind viele gute Tipps dabei, was ich jedoch schade finde und das ist generell so dass selten jemand konkrete Zahlen nennt oder zumindest einen Richtwert!
    Bin selbst Illustrator/Grafiker und verdiene mein Geld hauptsächlich durch freelancen. Nebenbei hab ich vor etwa 6 Monaten angefangen T-Shirts zu designen. Hab etwa so um die 10 Designs erstellt und auf redbubble, society6 und designbyhumans hochgeladen.
    Auf redbubble hab ich so um die 6000 views und 0 Verkäufe. Society6 hab ich gar keinen Einblick aber 0 Verkäufe. Auf DBH hab ich etwa 1000 views und 6 Verkäufe (pro Shirt 3$ Umsatz).
    Ich hab wenig bis keine Marketing Skills und versuche klein anzufangen und mich langsam zu steigern ;) und bin am überlegen ob es Sinn macht auch einen Spreadshirt Shop zu erstellen.
    Gibts bei Spreadshirt, Traffic-Statistiken oder Google-Analytics Anbindung oder etwas dergleichen? Mir ist natürlich klar dass es auf die Designs selbst ankommt und die richtige Zielgruppe, aber kannst du vielleicht in etwa sagen wie gut deine Conversion ist, bzw wieviele Views und Verkäufe du hast (Ich versteh natürlich wenn du das nicht möchtest :D)??
    Falls jemand in meinem Store vorbeischaun mag (hauptsächlich Comic, Cartoonig oder Musik-bezogen):
    http://www.designbyhumans.com/shop/sebiondbh/

    LG und nochmals Danke für deinen Artikel,
    Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s