Wie Facebook uns User sieht

wie facebook uns user sieht

Als Nutzer von Facebook und anderen Netzwerken nimmt man gerne den kostenlosen Service der Websites in Anspruch. Das Problem ist, dass viele Nutzer sich nicht über das eigentliche Machtgefälle und dessen Auswirkungen auf die Entwicklung der Websites im Klaren sind.

Die Sicht der Nutzer

Aus der Sicht der Nutzer ist Facebook das Produkt, dass sie kostenlos Nutzen können. Die Firmen, die auf Facebook werben erscheinen ebenfalls als gleichgestellte Nutzer der Vorzüge des sozialen Netzwerkes. Diese Sichtweise ist aber falsch, sie ist zwar die einfachste und bequemste, sie verschleiert aber wie das System wirklich funktioniert.

Um zu verstehen, in welchen Beziehungen Facebook, die Firmen und die Nutzer stehen, muss man den Fluss des Geldes nachvollziehen. Denn wie in vielen anderen Bereichen des Lebens bestimmt Geld auch hier das Machtverhältnis und die Gewichtung der jeweiligen Interessen.

Facebook und das Geld

Facebook finanziert sich zu einem großen Teil aus Werbung und dem Verkauf der Userdaten. Die Firmen, die auf Facebook werben bezahlen pro Klick auf ihre Werbefläche und für die Benachrichtigung an den Freundeskreis wenn dem User eine Seite gefällt. Facebook vermittelt als Unternehmen praktisch Humankapital an zahlungskräftige Firmen.

In diesem Kreislauf sind die Nutzer der Website das eigentliche Produkt. So sieht Facebook jeden Account und so sehen ihn die Firmen. Dieses Bild der Firmen auf Facebook als Produktplattform der Daten steht in einem krassen Kontrast zur Sicht der User, die Facebook als eigentliches Produkt sehen.

Bei dieser Betrachtung der Umstände wird schnell klar, warum Facebook Schritt für Schritt die Privatsphäre der Nutzer immer weiter beschneidet und Daten speichert, sortiert und durch Neuerungen wie die Timeline zugänglicher macht, obwohl die User das gar nicht wollen. Weil der User als Produkt viel weniger zu sagen hat als die Geldgeber! Deren Wünsche werden auch in Zukunft immer stärker umgesetzt werden. Die gesamte Benutzeroberfläche wird das teilen und liken von Inhalten noch einfacher machen, die Daten werden vielschichtiger und einfacher einzusehen und die Werbemethoden besser in den Facebookalltag eingebunden werden.

Fazit

Facebook befindet sich bei dieser Entwicklung immer auf einer Gratwanderung zwischen der Maximierung des Profits durch erhöhte Werbeeinahnen und dem drohenden Vertrauensverlust durch die User der Website. Denn auch wenn die Nutzer „nur“ Produkt sind, so kann Facebook doch nicht ohne sie funktionieren – vor allem im Angesicht neuer Konkurrenten wie Google+!

–>Artikel: Geld verdienen mit Facebook

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s